Ein Erfahrungsbericht – Tag 4

Made in China

Auf dem Programm Stand heute der Besuch einer Textilproduktion der Sunging Group. Bevor wir die Produktionsstätte besucht haben, waren wir beim Headquarter der Nile.

Nile Headquarter

Als erstes sind wir mit dem Car zum Headquarter der Nile in Shanghai gefahren. Dort wurden wir von Vivianne und ihrem Team herzlich in Empfang genommen. Wir konnten den Showroom besichtigen und haben mehr über die Firma und ihre Arbeitsweise erfahren.

Produktionsstätte Sunging Group – Hangzhou

Nach knapp zweieinhalb Stunden sind wir in Hangzhou bei der Sunging Group angekommen. Dieses Unternehmen produziert unter anderem auch für Nile. Vivianne hat uns am Vormittag bei Nile erzählt, dass eine freundschaftliche Beziehung zum Lieferanten gepflegt wird und immer gemeinsam nach Lösungen gesucht wird. Ist für uns Schweizer sehr speziell, da es bei uns nicht so ist. Nicky, die Verantwortliche, hatte das Mittagessen schon für uns bereitgestellt. Danach durften wir die Produktion besichtigen. Wir hatten in jede Abteilung Einsicht. Folgendes haben wir gesehen:

  • Show-Room mit den neuesten Kollektionen
  • Lager aller Garne
  • Abteilung Design – erste Musterware
  • Strickerei
  • Zusammennähen der Nähte
  • Wäscherei
  • Bügeln
  • Abpack-Abteilung

Zwischen diesen Abteilungen gab es jedoch mindestens noch 3 Qualitätskontrollen, bei der die sämtliche Ware genauestens überprüft wurde.

Durch viele Beiträge in den Medien und allgemein haben wir uns vorgestellt, dass die Produktionen völlig automatisch laufen, die Produktionsstätten riesig sind und auch komplett ausgelastet sind. Was wir heute gesehen haben entspricht definitiv nicht unseren Vorstellungen. Es ist immer noch sehr viel Handarbeit dahinter, wir haben keine Kinderarbeit gesehen, die Ware wird vor dem Versand sogar gewaschen und es gibt unzählige Qualitätskontrollen.

Abendessen im Simply Thai

Das Lokal befand sich in einem Einkaufszentrum gleich in der Nähe des Hotels. Uns wurden köstliche thailändische Spezialitäten serviert. Anschliessend haben wir gemeinsam einen Drink in der Radisson Rooftop Bar genossen, bei dem im Hintergrund noch Live Musik gespielt wurde.

Autorin und live vor Ort: Fitore Imeri, Teilnehmerin Studienreise 2019

Share this post:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.